Lebensordnung

Sebastian Kneipp betrachtet den Menschen in seiner Ganzheitlichkeit –
als eine Einheit aus Körper, Geist und Seele.

Die Lebensordnung ist ein wesentlicher Faktor zur Gesunderhaltung des Menschen.

Hier steht vor allem seelische Ausgeglichenheit, innere Ruhe und das Finden der inneren Mitte im Vordergrund.

In der Elementarpädagogik ist dieser Bereich wichtig, um dem Entstehen von Fehlentwicklungen im seelischen Bereich vorzubeugen bzw. bereits vorhandene Fehlentwicklungen auszugleichen. Die Ursache dieses Ungleichgewichtes unserer Lebenswelt kann vielfältig sein:

  • zunehmend oberflächliche soziale Kontakte
  • Zeitmangel
  • Stress
  • hohe Ansprüche an die eigene Leistungsfähigkeit
  • geringes Bewusstsein für ethische Werte
  • finanzielle Nöte
  • Konsumorientierung

Dies alles sind Bereiche und Begriffe, die wir mehr in der Erwachsenenwelt suchen, die allerdings vor Kindern nicht Halt machen und deren Entwicklung maßgebend beeinflussen.

Um diesen negativen Tendenzen entgegenzuwirken zielt die Säule Lebensordnung/seelisches Wohlbefinden auf eine bewusste Lebensführung hin, in der sich innere Stabilität und Ausgeglichenheit entwickeln können.

Ziel ist ein gesundes Gleichgewicht von Aktivität und Entspannung.

Für die Arbeit mit Kindern bedeutet dies, ihnen nicht nur Zeit zum Austoben und Bewegen (wie bereits beschrieben) zu geben, sondern sie auch mit Stilleübungen und Meditationsgeschichten zur Ruhe und Konzentration zu führen.

 

 

Kinder brauchen gute soziale Kontakte, einen abwechslungsreichen, ausgeglichenen Rhythmus zwischen Entspannung und Anspannung, liebevolle verständnisvolle Bezugspersonen und Begleitung darin, kindgemäße Ausdrucksformen zu üben.

Das ausgewogene innere Lebensgefühl stellt die Ordnung her, welche Voraussetzung für die Wirksamkeit der anderen kneippschen Prinzipien ist.