Eltern

Das im Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan geforderte Anstreben einer respektvollen, offenen, verantwortungsvollen Bildungs- und Erziehungspartnerschaft nehmen wir sehr ernst. Bereits vor Einstieg des Kindes in die Einrichtung schaffen wir durch intensive und informative Gespräche (Vertragsgespräch und Transitionsgespräch) die Grundlage einer vertrauensvollen Zusammenarbeit.

 

 

Folgende Bereiche prägen unsere Kooperation mit den Eltern:

 

Begleitung von Übergängen 

Sowohl in der Krippe als auch im Kindergarten wird die Eingewöhnungszeit aktiv von Eltern begleitet. Pädagogen und Eltern tauschen Informationen aus, die Bedürfnisse des Kindes werden von beiden Seiten aufgenommen, Eltern erleben den Alltag der Kita aktiv mit und erhalten so weitreichenden Einblick in die pädagogische Arbeit.

Den Übergang von der Krippe in den Kindergarten besprechen wir mit den Eltern in einem Elterngespräch einige Wochen vor dem Wechsel. Als Methode haben wir dafür die Ressourcensonne ausgewählt.

Steht die Einschulung des Kindes an, können Unsicherheiten ebenfalls mit uns besprochen werden.

  

Information und Austausch

Regelmäßige Entwicklungsgespräche sind uns sehr wichtig. Gemeinsam entdecken Eltern und Pädagogen dabei die Stärken des Kindes aber auch die Bereiche, in denen das Kind noch vermehrt Begleitung braucht. Bei der durchgängigen Gestaltung der Stärkensonne werden Entwicklungsschritte auch bildlich sichtbar. Portfolioeinträge verdeutlichen die Beispiele sehr anschaulich.

Über die pädagogische Arbeit informieren wir Eltern durch Aushänge, Plakatwände, Elternbriefe und Tür- und Angelgespräche.

Eine respektvolle Beschwerdekultur ist uns wichtig, denn jede Beschwerde kann ein Gewinn sein.

 

Stärkung der Erziehungskompetenz

Eltern sind die Experten ihrer Kinder. Wir unterstützen den Bildungs- und Erziehungsauftrag indem wir unsere fachliche Kompetenz bei Fragen zur Verfügung stellen. Wir stärken Eltern in ihrer Erziehungsverantwortung. Dazu bieten wir ihnen an Elternabenden und durch Bereitstellen von Fachliteratur die Möglichkeit, sich mit erziehungsrelevanten Fragen auseinanderzusetzen, mit den Pädagogen ins Gespräch zu kommen und Handlungsstrategien für das eigene Erziehungsverhalten zu entwickeln.

Durch das Konzept der „KESS“ Elternkurse unterstützen wir Familien in ihrem entwicklungsfördernden Verhalten.

 

Hospitation

Am Geburtstag des Kindergartenkindes laden wir ein Elternteil ein, den Tag ihres Kindes in der Gruppe mitzuerleben. Den Geburtstagskreis, den wir nach den Grundsätzen der Montessoripädagogik gestalten, begleiten Mama oder Papa aktiv mit. Sie erzählen aus den ersten Lebensjahren des Kindes und umrunden den Kreis dem Alter entsprechend mit ihrem Kind.

Beim anschließenden Festfrühstück und der Spielzeit genießen es die Kinder, ihre Eltern als Spielpartner da zu haben.

Weitere Möglichkeiten der Hospitation bieten sich im Laufe des Jahres bei unterschiedlichen Gelegenheiten z. B. beim Kneippfamilientag oder den Waldwochen.

Wenn Eltern aufgrund von sehr konträrem Verhalten ihres Kindes im Elternhaus und in der Einrichtung den Wunsch haben ihr Kind im Umgang mit seinen Freunden zu beobachten, vereinbaren wir gerne einen Hospitationstermin.

 

Elternbeirat

Die Elternvertreter wählen die Eltern im September gruppenintern, jeweils für ein Jahr. Es werden pro Gruppe zwei Vertreter gewählt. Nachdem sich in den letzten Jahren immer mehr Eltern pro Gruppe zur Verfügung gestellt haben, werden weitere Mitglieder zum Elternbeirat dazu berufen.

Wir sehen den Elternbeirat nicht als „Festausschuss“  sondern als kritische, wohlwollende Begleiter unserer pädagogischen Arbeit. Sie fungieren als Bindeglied zwischen Eltern und Team, bringen Ideen mit ein, unterstützen bei Aktionen, sind Mentoren für Informationen und motivieren die gesamte Elternschaft zum aktiven Mittun.

 

Eltern als Experten

Im Rahmen unserer Bildungsangebote nutzen wir die Kompetenzen unserer Eltern gerne als Bereicherung. Sie kommen als Experten bei verschiedenen Projektthemen zu uns ins Haus oder ermöglichen uns Besuche an ihrer Arbeitsstelle.