Gesund bleiben in der kalten Jahreszeit

„Vorbeugen ist besser als heilen.“ – Unter diesem Motto bleiben wir mit Hilfe von Kneipp auch in den kalten Jahreszeiten gesund. Dafür stehen uns all seine 5 Elemente – Lebensordnung, Ernährung, Kräuter, Wasser und Bewegung – zur Verfügung. Schon früher nutzte auch Kneipp nichts Anderes dafür als die Gaben, die Gott uns einst gab.

Kräuter
„Die Natur ist die beste Apotheke.“, sagte Sebastian Kneipp damals. Und auch heute bietet uns die Natur viele Kräuter, die unseren Körper bei seiner Selbstgenesung und Immunstärkung helfen. In unserem Kräuterbett im Garten unseres Kinderhauses finden wir verschiedene Kräuter, z.B. Thymian und Salbei, aus welchen man sich einen tollen Erkältungstee kochen kann, der nicht nur bei einer bereits bestehenden Erkältung, sondern auch vorbeugend immunstärkend wirkt.

Lebensordnung
Zum gesund bleiben gehört aber auch, sich innerlich wohlzufühlen, also etwas für die innere Ordnung (Lebensordnung) zu tun. „Erst als ich Ordnung in die Seelen meiner Patienten brachte, hatte ich vollen Erfolg.“, sagte S. Kneipp darüber. Auch die Kinder spüren das Ungleichgewicht in sich, wenn es ihnen (seelisch/psychisch/physisch) nicht gut geht. Wir nehmen diese Bedürfnisse der Kinder wahr, schaffen Raum für den Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung, zwischen Aktion und Ruhepausen. Dafür nutzen wir verschiedene Möglichkeiten: gemeinsam gehen wir dem Bewegungsbedürfnis der Kinder nach (Bewegungslieder…) und bieten ihnen später das Herunterfahren durch Streichel- und Massageeinheiten oder Entspannungsgeschichten an. Es wird eine innere Ausgeglichenheit erreicht.

Wasser
 „Das Wasser ist nicht bös, es ist ein liebliches, ein freundliches Mittel der Besserung und Heilung.“ Besonders die Wasseranwendungen nach Kneipp bieten ein großes Potenzial der Prävention. Durch die Anwendungen wird das Immunsystem hochgefahren und gestärkt, der Blutdruck reguliert, die Durchblutung angeregt, steigern die Leistungsfähigkeit, regen die Abwehrkräfte an u.v.m. Und ist das Immunsystem und die Abwehrkräfte gestärkt, haben es die Krankheitserreger natürlich gleich viel schwerer. Deshalb sind die Wasseranwendungen auch in der kalten Jahreszeit ein fester Bestandteil unseres Tagesablaufes. Vor dem Schlafengehen eignet sich z.B. eine Bauchwaschung. Punktuell, am Bauch, wird hier die Durchblutung angeregt, durch dessen Wärme die Kinder zusätzlich auch besser schlafen können.

Ernährung
Doch genauso wichtig, wie die vorhergenannten Elemente, ist auch die Ernährung. Denn nur wer seinem Körper auch gutes zuführt, kann seinem Immunsystem und seinen Abwehrkräften zur Stärkung verhelfen. Um dem beizutragen, findet in unserem Kinderhaus ein Mal in der Woche, mittwochs, unser Wochenfrühstück statt. Hier kochen/ backen wir für die Kinder und achten dabei auf eine ausgeglichene und gesunde Ernährung. So gab es z.B. bereits selbstgebackenes Brot mit einem leckeren selbstgemachten Rote-Bete-Aufstrich. Zuletzt gab es selbstgebackene Apfeltaler, die nicht nur lecker waren, sondern auch gesund. Und das Beste daran: die Kinder unseres Hauses können an den Vorbereitungen mitwirken.
 
Bewegung
Dieser Bereich soll Kindern, sowohl zu Kneipp’s Zeiten als auch heute, Ausgleich und Entspannung bringen und ebenso helfen, die Gesundheit zu erhalten und zu fördern. Ganz nach dem Motto „Wer rastet, der rostet.“ bewegen wir uns viel mit den Kindern. Vom Spielen und Rennen im Garten, über Bewegungsspiele, -geschichten und –lieder, bis hin zu Fingerspielen und Wasseranwendungen (bei denen man sich natürlich auch bewegt) ist alles dabei.
Haben also viele Stände durch ihre Beschäftigung nicht günstige Gelegenheit zur Erhaltung und Vermehrung ihrer Kräfte, so ist notwendig, dass sich diese wenigstens zeitweilig durch was immer für eine Beschäftigung geübt werden und dass alle Teile des Körpers in Tätigkeit kommen, damit nicht an verschiedenen Stellen sich schlechte Stoffe ansammeln und es dem Menschen geht wie dem stehenden Wasser, welches bald anfängt zu versumpfen.“, so Kneipp.

Quelle der Zitate von Kneipp: Handreichungen der Sebastian-Kneipp-Akademie für Gesundheitsbildung

Natalie Reinsch
Krippenpädagogin